Vortrag: „Lesben im Visier der Staatssicherheit“

Der Impulsvortrag von Barbara Wallbraun gibt einen Einblick in die Arbeitsweise der Staatsicherheit der DDR unter dem Aspekt: Waren lesbische Frauen interessant für die Staatssicherheit?

Wie warb die Stasi InformantInnen an, infiltrierte Treffen und welche Maßnahmen entwickelte und nutzte sie, um die als „feindlich-oppositionell“ eingestuften Personen und Gruppierungen in ihrer Entwicklung zu sabotieren?

Anhand signifikanter Aktenbeispiele rekonstruiert Barbara Wallbraun warum sich Inoffizielle Mitarbeiterinnen (IM) verpflichtet und aus der Privatsphäre von Frauen berichtet haben. Auf der anderen Seite wird verdeutlicht, welche Konsequenzen staatlich angeordnete Überwachungsmaßnahmen für einzelne Frauen haben konnten.

Die Leipziger Filmemacherin Barbara Wallbraun arbeitet seit drei Jahren an einem Dokumentarfilm über „Lesbisches L(i)eben in der DDR“. Im Zuge ihrer Recherchen nahm sie auch in der BStU-Außenstelle Leipzig Einsicht in Akten des MfS und entwickelte nach dem Lesen von fast 2000 Aktenseiten den Vortrag „Lesben im Visier der Staatssicherheit“

Referentin: Barbara Wallbraun, Diplom-Kulturpädagogin (FH)

Dauer: ca. 40 min + anschließende Fragerunde/Gespräch

 

Dienstag, 1.3.2016 in Jena
Turm am Kassablanca Gleis 1
Felsenkellerstraße 13A, 07745 Jena
Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr
Eintritt frei

 

Mittwoch, 2.3.2016 in Erfurt
Studentenzentrum Engelsburg, Cafe Duck Dich
Allerheiligenstraße 20/21, 99084 Erfurt
Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr
Eintritt frei

Aktualisiert am 20. März 2017